, Schmid Andreas

Interview mit Raphael Jnglin

Heute zu Gast in unserer Interviewbox ist unser Raphael Jnglin / Das Interview wurde am 09.06.2020 aufgezeichnet

Wie hast du das abrupte Saisonende auf Grund des Coronavirus erlebt und wie war deine Gefühlslage zu diesem Zeitpunkt?

Ich hatte sehr gehofft, dass wir dir Saison noch beenden konnten, da wir trotz einem kleinen "Tief" immer noch die Chance dazu hatten die Aufstiegsspiele zu erreichen und den Aufstieg zu realisieren. Dies war anfangs doch eine grosse Enttäuschung. Ebenfalls finde ich es sehr schade, dass einige der Herrenmannschaft, ob Trainer oder Spieler, ihre Karriere abrupt beenden mussten. Aber man weiss ja nie, vielleicht gibt es ja noch das eine oder andere Comeback. Meiner Meinung nach zählt diese Saison nicht als richtig abgeschlossen… Gäl Markus… ☺

Du persönlich konntest deine geplante Auslandsreise nicht antreten auf Grund der COVID19 Situation. Wie war deine Gefühlslage als Du die Reise absagen musstest?

Die Vorfreude war natürlich sehr gross, da wir diese schon sehr früh geplant hatten. Der Moment der Stornierung war natürlich enttäuschend, allerdings konnte man nichts machen und wir waren ja nicht die Einzigen, welche ihre Reise nicht antreten konnten. Japan läuft uns ja nicht davon und wir werden dies sicher zur gegebenen Zeit nachholen.

Der Trainingsbetrieb der Herren läuft mittlerweile wieder, wie ist dein Eindruck der Trainings in den kleinen Trainingsgruppen?

Ich war sehr gespannt wie die Trainings ablaufen würden und muss wirklich sagen ich bin sehr begeistert. Nicht nur weil die Trainings sehr gut vorbereitet werden mit Videos etc. (VIELEN DANK dem Trainerstaff.) sondern auch, weil meine Gruppe sehr gut mitmacht und wir sehr viel Spass im Training haben.

Was ist deine Meinung zum neuen Slogan #einhundertprozentzürichnord von IBZH11?

Ich finde den Slogan super und man merkt, dass der Verein einen Schritt weiter kommt. Ich denke,  dass die Vernetzung zur Region besonders für einen vergleichsweise kleinen Verein, wie wir es sind,  sehr wichtig ist und mit diesem Slogan wird dies sehr gut auf den Punkt gebracht. Ich stehe dahinter und hoffe man kann den Slogan im ganzen Verein einpflegen damit dieser verkörpert werden kann.

Gemäss der Medienkonferenz des Bundesrats vom 27.05.2020 kann ab dem 06.06.2020 wieder in der Halle trainiert werden. Auf was freust du Dich am meisten?

Ich freue mich am allermeisten darauf wieder das GANZE Team zu sehen, Spass zu haben und vor allem endlich wieder dem Ball in der Halle nachrennen zu können. Ich freue mich sehr auf das erste Training mit der Mannschaft sowie auch mit der Unihockeyschule, weil mir der Sport nach der langen Pause doch sehr gefehlt hat!

Was sind Deine Ziele für die Saisonvorbereitung und auch für die kommende Saison?

Meine Ziele sind klar die Vorbereitung gut zu absolvieren und fit zu werden, damit ich mal wieder eine Saison verletzungsfrei bestreiten kann. Dies habe ich die letzten Saisons nicht wirklich geschafft. Mein persönliches Ziel ist es die Mannschaft weiter zu bringen und zu helfen, wo ich helfen kann. Die Mannschaft zu pushen und dazu beizutragen besser zu werden und als Einheit auftreten zu können.  

Wo steht das Herren Team von IBZH11 am Ende der Saison 2020/21?

Wie gesagt, wenn wir als Einheit auftreten und gemeinsam alles geben und kämpfen sehe ich uns am Ende der Saison auf Platz 1 der Gruppe und als Aufsteiger in die 3. Liga.